Dekompressionsoperation

Spinale Stenosen treten häufig in mehreren Segmenten auf. Mittels des Verfahrens der undercutting decompression, einer die Stabilität der Wirbelsäule nicht beeinträchtigenden schonenden Operationstechnik, werden die den Spinalkanal einengenden Knochenanteile entfernt. Dieses Verfahren gestattet eine schnelle Mobilisation der Patienten, eine Miederbehandlung ist meistens nicht erforderlich.

Operationsteam im Wirbelsäulenzentrum am Lubinus Clinicum

Das früher durchgeführte Operationsverfahren der Wirbelbogenentfernung (Laminektomie) wird heute nicht mehr vorgenommen, da hier ein späterer Stabilitätsverlust eintreten kann, der eine erneute Operation notwendig macht. Eine alleinige Dekompressionsoperation kann aber nur beim Fehlen von Instabilitäten im Bereich der Wirbelsäule durchgeführt werden.

hier weitere Infos zur Dekompressionsoperation