Bandscheibenvorfälle

Bei einem Bandscheibenvorfall verlässt der innere Kern der Bandscheibe den harten Ring der Bandscheibe durch eine Rissbildung und drückt dann auf die Nervenwurzel. Die konservative Behandlung ist in der großen Mehrzahl der Fälle erfolgreich, nur in Ausnahmefällen ist eine Operation notwendig.

Bei ca. 80 bis 90 % der Patienten erzielt die schonende, mikrochirurgische oder neuerdings endoskopische Operation eine erhebliche Linderung der Beschwerdesymptomatik. Sogar Lähmungen können sich zurückbilden.

hier ausführliche Infos über den Bandscheibenvorfall

 

Bandscheibenendoprothesen

Bei anhaltenden Beschwerden kann besonders jüngeren Patienten, unabhängig von der Erkrankung der Halswirbelsäule oder der Lendenwirbelsäule, mit einer Bandscheibenendoprothese geholfen werden.

Dieses Implantat gibt es seit 20 Jahren und erfüllt seit etwa 7 Jahren die höchsten Qualitätsstandards. Insbesondere die Entwicklung neuer Produkte, die das biomechanische Prinzip der Bandscheibe erfüllen müssen, hat dazu maßgeblich beigetragen.

hier ausführliche Infos über Bandscheibenendoprothesen